Tumblelog by Soup.io
Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.
danielbohrer
Große internationale Online-Shops zeigen KonsumentInnen auf Basis von deren Online-Verhalten, Standort-Informationen, der benutzten Geräte oder Browser unterschiedliche teure Produkte an – oder gar die gleichen Produkte zu verschiedenen Preisen – mit Preisunterschieden von bis zu 166%. Beim US-Bürobedarfshändler Staples wurde eine durchschnittliche Preisdifferenz von 8% festgestellt. Beim Online-Reisebuchungsportal Orbitz wurde bei Nutzung eines Mac-Computers eine Auswahl von um bis zu 13% teurerer Hotels angeboten als mit einem PC. KonsumentInnen haben bei derartigen Praktiken keine Chance mehr, zu verstehen, wie ihr individueller Preis oder die Auswahl der ihnen angebotenen Produkte zustande kommen.
http://crackedlabs.org/studie-kommerzielle-ueberwachung

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl